Zurück

eBalance-Botschafter

Beatrice und Marcel Rieder (53 / 25), -17.5kg / - 38.5 kg

Vorher vorher
Heute heute
Steckbrief Beatrice und Marcel Rieder :
  • Alter: 53 / 25
  • Wohnort: Thun
  • Beruf: gelernte Verkäuferin und Detailhandelsfachmann
  • Grösse: 171 cm / 173 cm
  • Gewicht vorher: 97.6 kg und 117.6 kg
  • Jetzt: 80 kg und 79 kg
  • Zielgewicht ursprünglich: 77.6 kg und 90 kg

«Wir haben das Gewicht heute gut im Griff»

09/2013 / Wenn die Mutter mit dem Sohne: Gut 55 Kilo haben Beatrice und Marcel Rieder gemeinsam abgenommen. Dabei ist das Duo aus Thun um viele Erkennisse reicher geworden und sich menschlich noch näher gekommen.

Es war am Weltcup-Skirennen in Adelboden im vergangenen Januar. Beatrice Rieder (53) und Marcel Rieder (25) stapften der Rennpiste am Chuenisbärgli entlang, um einen Stehplatz mit guter Sicht zu ergattern. Doch sie kamen arg ins Schnaufen und viel langsamer voran als die anderen Zuschauer. «Das war uns richtig peinlich», erinnert sich Beatrice Rieder. 

Am Tag nach dem Rennen sprach sie ihren Sohn auf das unangenehme Erlebnis an und liess Revue passieren, was sie an dem Anlass alles gegessen hatten. Dann zog sie Fazit: «Jetzt ist fertig damit.» Marcel Rieder schlug sofort ein. Er hatte sich ohnehin vorgenommen, bis zu den Ferien im Juli abzunehmen, weil er sich am Strand wegen seiner Figur nicht mehr schämen wollte.

Ein gutes Körpergefühl wie noch nie

Inzwischen ist der Sommerurlaub vorbei, und Mutter und Sohn haben die besten Erinnerungen daran. Denn sie war mit 17, er mit 34 Kilo weniger um die Rippen nach Spanien  gereist, dafür mit gestärktem Selbstbewusstsein. «Ich hatte mir einen Rock gekauft, den ersten seit langem», erzählt Beatrice Rieder. «Ihn zu tragen, bereitete mir grosses Vergnügen.» Dies besonders, weil sich ihr Mann ebenfalls begeistert zeigte und ihre schönen Beine lobte.

Marcel Rieder wiederum fühlte sich in seinem Körper «so gut wie noch nie.» Das machte ihn offener, nicht zuletzt gegenüber seinem Vater. «Jeden zweiten Morgen ging ich mit ihm am kilometerlangen Strand spazieren, unterwegs führten wir gute Gespräche.»

Sich gegenseitig mitziehen

Doch nicht nur auf den entspannten Aufenthalt  im Süden, auch auf die sechs Monate davor blicken Rieders gerne zurück. «Wir haben unsere Gewichtsreduktion gemeinsam und deshalb viel leichter als gedacht gemeistert», so das Zweiergespan, das in Thun, aber nicht mehr unter dem gleichen Dach lebt. Unterstützten liess es sich dabei von eBalance.ch. Marcel Rieder war auf das Online-Programm gestossen, als er eine nicht zu teure Abnehmmethode suchte. «Dass wir als Duo eine Mitgliedschaft lösen konnten, war ein zusätzliches Plus.»

Beatrice Rieder, die schon Abnehmversuche mit  Weight Watchers, Diätdrinks und  Apfelessigkapseln hinter sich hatte, ergänzt: «Mich überzeugte, dass bei eBalance nichts verboten ist und man selber entscheidet, wo man Kalorien einsparen will.» Ausserdem könne man sein Ziel individuell setzen und sich auf dem Weg dahin trotzdem «gegenseitig mitziehen.»

Motivation beim wöchentlichen Wägen

Anfänglich war es an Marcel Rieder, die Mutter zu motivierten, da bei ihr die Kilos weniger schnell purzelten als bei ihm. «Ich nehme logischerweise mehr ab, weil ich noch jung bin, mehr Übergewicht habe als du und deshalb mehr Kalorien verbrenne», beruhigte er sie.

Als sich das Blatt wendete und plötzlich er beim wöchentlichen Wägen klagte, sein Gewicht stagniere, erklärte sie ihm, beim Abnehmen seien solche Phasen normal. Er müsse unbedingt dranbleiben, bald gehe es wieder vorwärts. Das half. «Die gegenseitige Auseinandersetzung hatte zudem den schönen Nebeneffekt», sagt sie, «dass wir uns noch näher gekommen sind.»

Gemeinsam kochen und walken

Profitiert haben die beiden zudem, dass Kochen und Sport im Doppel mehr Spass macht als allein.  Marcel Rieder unternahm nebst seinem Jogging-Training mindestens zwei Mal die Woche eine Walking-Tour mit seiner Mutter. Wollte sich diese drücken, weil das Wetter nicht mitspielte, erinnerte er sie daran, dass die Bewegungseinheit zum Erfolgserlebnis auf der Waage beitragen werde. 

Oft zogen sie auch Seite an Seite los, um Lebensmittel zu besorgen. «Toll ist, dass man auf eBalance.ch die Portionen genau berechnen und entsprechend einkaufen kann», sagt Beatrice Rieder. Ihrem Sohn zeigte sie dann jeweils in ihrer Küche, wie man aus den erstandenen Produkten ein kalorienreduziertes und dennoch leckeres und den Magen gut füllendes Menu zaubern kann.

Übergewicht kommt nicht von allein

Dank den neuen Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten erkannten Rieders auch, was bei ihnen zum Übergewicht geführt hatte. Bei Beatrice  Rieder setzte es sich nach der Geburt von Marcels Schwester an – bis fast zur 100-Kilo-Marke. «Ich muss aber gestehen, dass dies nicht einfach so passierte», sagt sie. «Ich habe nie gross auf die Kalorien geschaut und mir zum Beispiel gerne Merinque mit viel Rahm und täglich bis zu drei Schoggistängeli gegönnt.» 

Marcel Rieder dagegen war schon in der Jugend wohlgenährt. Er bliebt jedoch im grünen Bereich, weil er regelmässig Sport trieb und sich auch sonst viel bewegte.  Erst während der Lehre zum Detailhandelfachmann schlief das ein. «Trotzdem ass ich gleich viel wie früher oder sogar noch mehr, auch wenn ich keinen Hunger hatte. Mir fehlte das Sättigungsgefühl.» Kein Wunder, wurde er schwerer, bis er schliesslich gut 117 Kilo wog.

Satt trotz kleineren Portionen

«Natürlich habe ich registiert, dass wir beide ich im Gegensatz zu meinem Mann und meiner Tochter  immer fülliger wurden», résumiert Beatrice  Riederer. «Ich habe Marcel einmal darauf angesprochen, doch er blockte ab.» Weil sie ihn nicht verletzen wollte, liess sie es dabei bewenden. «Aus heutiger Sicht und mit dem Wissen, welches ich via eBalance gewonnen habe, hätte ich allerdings den Speiseplan anpassen müssen. Weniger Öl, Butter und Süssigkeiten, kleinere Portionen – das hätte  schon viel gebracht.»

Marcel Rieder bestätigt es. «Der Körper passt sich schnell an eine gesündere Ernährungsweise an. Heute signalisert mir ein Kribbeln im Bauch, das Essenszeit ist. Am Tisch genügt mir dann aber ein Teller, danach fühle ich mich wirklich satt.» Und selbst wenn man mal über die Stränge schlage, finde man rasch wieder zurück. «Die paar Pfunde, die wir aus den Ferien mitbrachten, bekamen wir zuhause locker wieder in den Griff», sagt er. In der Tat: Der junge Mann ist inzwischen sogar um vier weitere Kilo leichter geworden.

Jolanda Lucchini, 09.2013

Hinweis: Alle Fotos sind Originalaufnahmen und wurden nicht mit Softwareprogrammen bearbeitet. Die darauf abgebildeten Personen haben ihr schriftliches Einverständnis zur Veröffentlichung gegeben. Beachten Sie, dass eine Gewichtsabnahme individuell verläuft und nicht im Einzelfall vorhergesagt werden kann.

Beatrice und Marcel Rieders Tipps
  • Jeder kommt einmal zu einem Punkt, an dem die Pfunde nicht mehr purzeln wollen. Mit einem Abnehmpartner, der einen motiviert, schafft man es besser, aus diesem Loch wieder herauszukommen.
  • Den Einkaufzettel gemeinsam schreiben, so kauft man überlegter ein.
  • Wenigstens eine Minimal-Bewegung pro Tag durchziehen.
  • Sich zwischendurch bewusst eine Auszeit leisten und sie ohne schlechtes Gewissen geniessen. Nachher aber wieder voll das gesteckte Ziel anpeilen. 
                                           

Lesen Sie weitere Erfahrungsberichte

  • «Snacks waren für mich Pausenfüller»

    Rachel Erard (41), -15 kg

  • «Die Schuldgefühle beim Essen sind verschwunden»

    Anita Pascarella (45), -21 kg

  • «Im Galopp zur schlanken Figur»

    Claudia Toro (47), -23 kg

  • «Coole Nonna statt italienische Mamma»

    Stefania Salvi (65), -13 kg

  • «Schoggi als Belohnung»

    Gaby Kobel (41), -13 kg

  • «Gewicht ist absolut steuerbar»

    Daniel Richner (60), -25 kg

  • «Das Forum ist wie eine Familie»

    Elsbeth Sommer (50), -16 kg

  • «Ich bin kein Fan von Verboten»

    Walter Marxer (62), -15 kg

Möchten auch Sie von Ihren Erfolgen berichten?

Dann geht es hier weiter Zurück

eBalance garantiert abnehmen auf medizinisch geprüfte Weise

Starten Sie jetzt Ihr individuelles Abnehmprogramm

Affiliate Tracking Pixel