Zurück

eBalance-Botschafter

Vreni Fitze (65), -11.5 kg

Vorher vorher
Heute heute
Steckbrief Vreni Fitze :
  • Alter: 65
  • Wohnort: Zürich Oerlikon
  • Beruf: pensioniert
  • Grösse: 168 cm
  • Gewicht vorher: 80 kg
  • Jetzt: 68,5 kg
  • Zielgewicht ursprünglich: 67 kg

«Ich schaue bei meinen Enkelinnen ab»

10.2008 / Nicht der Mensch muss sich dem Ernährungsprogramm anpassen, sondern umgekehrt. Dieses Prinzip hat Vreni Fitze in ihrem Alltag umzusetzen gelernt. Sie hat sich allerhand kleine Hilfen geschaffen, um gesund zu essen und mit Mass zu geniessen. In sechs Monaten hat die Pensionärin so rund 11 Kilos abgenommen.

Vreni Fitze hat sich ihre eigene Variante von eBalance.ch kreiert. Damit hat die 65-Jährige ein wichtiges Grundprinzip des Internetprogramms begriffen: Nicht der Mensch muss sich dem Ernährungsplan anpassen, sondern umgekehrt. So war es für Fitze zum Beispiel wichtig, dass ihr Mann, der täglich mit ihr das Mittag- und Abendessen einnimmt, nicht davon beeinträchtigt wird, wenn sie auf Kalorien achtet. «Wenn ich ihm Fleisch und Nudeln auftischen, selbst aber nur einen Salat essen würde, käme er sich ausgeschlossen vor.» Doch mit eBalance isst die Pensionärin genau so weiter wie bis anhin und hat dennoch in sechs Monaten rund 11 Kilos abgenommen. Sogar bei Deftigem wie Raclette greift sie zu – nur dass sie sehr langsam isst und weniger. So fällt es keinem auf und der Genuss bleibt bestehen.

«Beim Kochen wäge ich die Portionen ab und mache Tellerservice. Wenn sich mein Mann danach noch mehr schöpft, ist das in Ordnung. Für mich ist die Mahlzeit nach einem Teller beendet,» erklärt Fitze. Beim unkomplizierten Mittagessen greift sie zum Yoghurt mit Früchten, statt wie ihr Mann zu Brot und Käse. Und geschenkte Pralinés gibt sie lieber gleich weiter. «Sonst landen irgendwann alle in meinem Bauch.» Auf diese Weise hat Vreni Fitze gelernt, dort Kalorien zu sparen, wo sie ihren Alltag und ihr soziales Leben nicht beeinträchtigen. «eBalance hat mich überzeugt, weil es keine Diät ist und sich gut in mein Leben einbauen lässt,» sagt sie. Andere Programme sind in ihren Augen mit zu viel Aufwand oder Kosten verbunden. Sie will sich weder wöchentlich von einer fremden Person wägen lassen noch ganz auf gewisse Speisen verzichten. «Wenn ich etwas mit wenig Aufwand umsetzen kann, dann bleibe ich auch dabei.»

Es galt aber, alte Gewohnheiten abzulegen. Diesbezüglich hat sich Vreni Fitze dank eBalance einige Tricks angewöhnt. Statt der früher obligaten halben Schachtel «Guetsli» zum Kaffee hat sie sich bei ihren Enkelkindern abgeschaut, wie man mit Mass nascht. Diese haben zu Hause eine Büchse mit Süssigkeiten. Nach dem Essen dürfen sie zwei Gummibärchen oder ein Schöggeli herausnehmen. Danach wird die Dose wieder verschlossen. «Ich habe jetzt auch so eine Büchse,» sagt Fitze verschmitzt. Die enthält Vollkornguetzli, von denen sie sich eines – und nur eines – zum Kaffee gönnt. Auch beim Wein hält sie Mass: «Einen Deziliter am Abend geniesse ich bewusst. Mehr darf es nicht sein, sonst verliere ich die Kontrolle und mache mich an die Schoggi.»

Neben dem Online-Tagebuch führt Fitze ein Ernährungs-Tagebuch auf Papier, das sie immer zur Hand hat. Auf diese Weise sieht sie ganz schnell und ohne den Computer aufzustarten, wo sie steht. Dazu führt sie eine Excel-Tabelle mit den Speisen, die sie oft zu sich nimmt und deren Kalorien sie auflistet und so in Griffnähe hat. Fertigprodukte benutzt sie so gut wie nie. Wähen und Saucen werden selbst gemacht, so hat sie den Überblick, was und wie viel von jedem Produkt drin ist. Am Anfang rechnete sie die Kalorienzahl für die ganze Menge aus, danach weiss sie genau, wie stark eine Portion ins Gewicht fällt.

So hat sich Vreni Fitze allerhand kleine Hilfen geschaffen, die ihr helfen, ihr Gewicht zu halten und die Prinzipien von eBalance.ch tatsächlich zu leben. Der Erfolg gibt ihr Recht: Obwohl sie im Sommer kein Online-Tagebuch führte, blieb ihr Gewicht stabil. Um noch mal zwei Kilos los zu werden, loggt sie sich nun wieder bei eBalance ein. Als Sportmuffel musste sie sich – ausser anfänglich in den Wintermonaten, wo der Hometrainer zum Einsatz kam, nicht einmal im Fitnessstudio quälen. Sie lebt in einem dreistöckigen Haus, macht den Haushalt und den Garten und geht zu Fuss und mit dem Rucksack einkaufen. Auf diese Weise hat sie genug Bewegung im Alltag. Auch hier ist es Vreni Fitze gelungen, ihren ganz persönlichen Lebensrhythmus mit eBalance in Übereinstimmung zu bringen.

Karolina Dankow, 10.2008

Vreni Fitzes Tipps
  • Gegen leichten Hunger zwischendurch einige Cherrytomaten oder Himbeeren essen.
  • Geplantes Nachtessen bereits am Nachmittag eintragen. Sich danach an die Menge halten.
  • Zum Kaffee 1 Stück Gebäck geniessen.

Lesen Sie weitere Erfahrungsberichte

  • «Der Wiegetag wurde zum Lieblingstag»

    Stephan Meyer (44), -31 kg

  • «Ich verbiete mir nichts»

    Pia Schärer (49), -15 kg

  • «Ich schaue bei meinen Enkelinnen ab»

    Vreni Fitze (65), -11.5 kg

  • «Als Belohnung schenkte ich mir ein Tattoo»

    Manuela Lüthi (45), -17 kg

  • «Ich habe nicht viel geändert»

    Angela Fässler (59), -12 kg

  • «In die alte Hose passe ich heute samt Sohn»

    Karoline Flück (43), -35 kg

  • «Coole Nonna statt italienische Mamma»

    Stefania Salvi (65), -13 kg

  • «Jeder muss seinen individuellen Weg finden»

    Sabine Dahler (44), -64 kg

Möchten auch Sie von Ihren Erfolgen berichten?

Dann geht es hier weiter Zurück

eBalance garantiert abnehmen auf medizinisch geprüfte Weise

Starten Sie jetzt Ihr individuelles Abnehmprogramm

Affiliate Tracking Pixel